Gründer – Axel Deffner und Jens Thiemann

Stellen sie sich bitte kurz vor?

Axel Deffner (AD): Mein Name ist Axel Deffner. Ich bin studierter  Wirtschaftsingenieur mit Schwerpunkt Maschinenbau.                                            Seit 2012 bin ich mit meiner Frau Nina verheiratet. Mittlerweile bereichert unser Sohn unser gemeinsames Leben. In meiner Freizeit werkle ich gerne im Garten. Falls darüber hinaus noch Zeit bleibt betätige ich mich auch gerne sportlich.

Jens Thiemann (JT): Mein Name ist Jens Thiemann. Ich bin studierter Biomechatroniker (TU Ilmenau) - ein seltener aber überaus vielschichtiger Studiengang. Ich bin verheiratet und habe zwei wunderbare Kinder. In meiner Freizeit baue und "werkele" ich für mein Leben gern - egal was, Hauptsache es ist selbstgemacht.

Wie sieht Ihr beruflicher Werdegang aus?

AD: Seit über 12 Jahren bin ich als Berater unterwegs. Erst als Angestellter, dann seit 2012 als geschäftsführender Gesellschafter in der cpcMomentum GmbH & Co. KG. Die Gründung der bedethi GmbH erfolgte im Jahr 2015, ebenfalls als geschäftsführender Gesellschafter.

JT: Ich habe nach dem Studium 2007 direkt bei einer Beratung angefangen. Dort haben wir uns beide kennen und schätzen gelernt. Seitdem gehen wir beruflich den gleichen Weg

Was sind Ihre inhaltlichen Schwerpunkte?

AD: Ich habe mich mit sehr vielen Themen beschäftigt. Das geht von Projektleitung und Projektaufsatz von Entwicklungsprojekten, über klassische Beratungsthemen (Prozesse, Strategie und Organisation) hinzu Budget- und Kennzahlensystemen, aber auch sehr technischen Entwicklungs- und Konzeptthemen. In meinen eigenen Firmen verantworte ich zudem die Themen Administration und Finanzen.

JT:  Der Kern meiner bisherigen Tätigkeiten ist die Begleitung von Veränderungen gewesen. Sei es der Aufbau komplett neuer Prozesse oder die Reorganisation von ganzen Unternehmensbereichen - wo verändert wird blühe ich auf.  Zudem arbeite ich als Moderator für Workshops und Veranstaltungen - von 3 Teilnehmern bis hin zu Großveranstaltungen mit 800 Personen.

AD: Darüber hinaus haben wir gemeinsam zwei Firmen gegründet sowie weitere Unternehmen in der Startphase begleitet. Von der Geschäftsidee über den Businesscase bis hin zu denersten Monaten am Markt.

Was treibt Sie an?

AD: Ich möchte mich mit neuen Themen beschäftigen, Ideen vorwärts bringen und Menschen mit meinen Erfahrungen weiterhelfen. Dabei steht für mich im Vordergrund, dass ich mich als Person weiterentwickeln kann.

JT: Das Neue und das Einfache, gepaart mit gesundem Menschenverstand. Ich möchte neue Dinge ausprobieren und experimentieren. Gleichzeitig will ich die Welt nicht komplizierter machen, als sie ist. Denn gerade in der Beratungsbranche gibt es einen Hang dazu Dinge kompliziert darzustellen - obwohl sie es nicht sind. Daran möchte ich etwas ändern, und zwar mit dem sprichwörtlichen "gesunden Menschenverstand".

Wie sieht Ihr Arbeitsstil aus?

AD: Hier unterscheiden wir uns nicht sehr viel. Wir sprechen Themen sehr direkt an, gehen offen und ehrlich miteinander um. Das führt zwar gelegentlich zu intensiven Diskussionen, ist aber in Summe trotzdem der einfachere und vor allem der schnellere Weg. Diesen Modus pflegen wir ebenfalls im Umgang mit unseren Geschäftspartnern und Kunden.

JT: Wir haben kein klassisches Büro, sondern arbeiten dort, wo es sinnvoll ist: Sei es im Arbeitszimmer zu Hause, in Mietbüros, in Co-Working Areas, direkt beim Kunden oder in der Bahn - auf dem Weg zum Kunden.

Wie treffen Sie Entscheidungen?

JT: Wir ergänzen uns hier beide sehr gut. Axel ist eher derjenige, der die Themen sucht, die schief gehen können. Ich bin eher der optimistischere von uns beiden. Das birgt das Potential für intensive Diskussionen, die aber schlussendlich konstruktiv sind und deren Ergebnisse von uns gemeinsam getragen werden.

Warum beschäftigen Sie sich mit neuen Geschäftsideen bzw. der Weiterentwicklung von bestehenden Unternehmen?

AD: Das ist relativ einfach. Wir wollen uns mit neuen Themen auseinandersetzen und wir wollen Veränderungen erzeugen. Das geht am besten mit eben genau den erwähnten Themen.

Sind Sie auf Branchen oder Tätigkeitsschwerpunkte  festgelegt?

JT: Wir sind nicht auf bestimmte Branchen festgelegt. Wenn uns eine Idee, ein Produkt oder ein Unternehmen interessiert dann beschäftigen wir uns damit. Überdies sind viele Lösungsstrategien unabhängig von der Branche.

AD: Wir sind beide sehr neugierig und haben deswegen keine Berührungsängste mit neuen Themen.

Anhand welcher Kriterien entscheiden Sie, wann Sie sich mit neuen Geschäftsidee beschäftigen?

AD: Das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Feste Kriterien gibt es nicht. Natürlich müssen die Hard-Facts (Businesscase, Produkt, usw.) stimmen. Aber auch auf der menschlichen Seite muss es passen. Zum Schluss ist das dann oft eine Bauchentscheidung.

JT: Und die geht meist sehr schnell. Wir führen eine kurze, aber intensive Diskussion und dann treffen wir eine gemeinsame Entscheidung. Dank unserer unterschiedlichen Sichtweisen haben wir die meisten Dinge dabei schon automatisch angesprochen und bei unserer Entscheidung berücksichtigt.